Tauchen im Roten Meer

Tauchen im Roten Meer

Das Rote Meer, das sich zwischen Afrika und der Arabischen Halbinsel erstreckt, hat farbenfrohe Korallenriffe mit einem reichen Meeresleben, das mehr als tausend Fischarten beherbergt, darunter Riffhaie, Fuchshaie, Tigerhaie, pelagische Fische, Delfine und sogar den seltenen Dugong.

Das Rote Meer hat nur wenige Flusszuflüsse, was dazu führt, dass sich die Mikroalgen in Grenzen halten und die Sicht ausgezeichnet ist. Die Länder rund um das Rote Meer sind Ägypten, Saudi-Arabien, Jemen und Sudan. Tatsächlich wählte Jacque Cousteau den Sudan als Heimat für sein Conshelf-Experiment.

Steilwände, Felsnadeln, flache Riffe und offene Meeresströmungen sind im Roten Meer häufig anzutreffen, aber am beliebtesten sind Schiffswracks.

Aufgrund der hohen Verdunstungsrate, der geringen Niederschläge und der relativen geografischen Isolation hat das Rote Meer einen der höchsten Salzgehalte der Welt. Die gleichen Bedingungen sorgen für ein hervorragendes Klima zum Tauchen.

Aufgrund der fehlenden Tauchinfrastruktur in abgelegenen Abschnitten Ägyptens und des Sudans lässt sich das Rote Meer jedoch am besten mit Tauchkreuzfahrten erkunden.

Beim Tauchen im Roten Meer geht es mehr um große Fische als um kleine Lebewesen. Es gibt aber auch einige Nacktschnecken oder Pfeifenfische entlang schöner Riffe und Wracks.

Der größte Teil der Küste des Roten Meeres besteht aus flachen Unterwasserplattformen, die periphere Riffsysteme unterstützen, die die Hauptarten von Korallenriffen sind, die in diesem Gebiet zu finden sind. Diese Riffe sind hauptsächlich mit verzweigten Korallen der Gattungen Acropora und Porites bewachsen.

Sie finden eine große Vielfalt an Korallen wie Hirnkorallen, Riff- oder Steinkorallen, verzweigte Korallen, Weichkorallen, Seefächer, Gorgonien, Feuerkorallen, Schwämme und Anemonen.

Tauchplätze im Roten Meer

Das Rote Meer des Nordens

Der nördliche Teil des ägyptischen Roten Meeres ist ein Paradies für Taucher, mit touristischen Zielen wie Sharm El Sheikh, Hurghada oder Dahab.In Sharm El Sheikh auf der Sinai-Halbinsel können Sie in der Straße von Tiran oder in Wracks wie dem Thistlegorm-Wrack tauchen, mit Lastwagen, Motorrädern und Lokomotiven aus dem Zweiten Weltkrieg. In der Nähe befindet sich der Ras Mohammed National Park, der großartige Tauchwände und unglaubliche Korallenformationen bietet.

Hurghada bietet gute Bedingungen, um das Tauchen zu erlernen, sowie tolle Wracktauchgänge am Abu Nuhas Riff. Dahab, etwas weiter nördlich gelegen, hat eine entspanntere Atmosphäre und ist weltberühmt für das Dahab Blue Hole.

Mar Rojo

Das Rote Meer des Südens

Er ist weniger beliebt und zieht eher erfahrene Taucher an. Marsa Alam bietet unglaubliche Taucherlebnisse, die zu den besten in Ägypten gezählt werden. Am Elphinstone Reef können Sie anspruchsvolle Strömungstauchgänge machen und dabei großen Fischschwärmen, Hammerhaien, Riffhaien und Ozeanischen Weißspitzenhaien begegnen.

Abu Dabbab ermöglicht es Ihnen, mit dem vom Aussterben bedrohten Dugong sowie mit riesigen grünen Meeresschildkröten zu tauchen. Fury Shoals hat die unberührtesten Riffe Ägyptens und ermöglicht es Ihnen, mit den Delfinen am Dolphins House Reef zu schwimmen.

Schnorcheln im Roten Meer

Zu den besten Orten zum Schnorcheln im Roten Meer gehören das Dahab Blue Hole und andere nahe gelegene Riffe. Ein weiterer großartiger Ort zum Schnorcheln ist das Marsa Alam Dolphin House, wo Sie mit einer Schar von sich drehenden Delfinen schwimmen können.

Die besten Tauchplätze im Roten Meer

Sharm El Sheikh 

Auf der Sinai-Halbinsel gelegen, ist Sharm El Sheikh das beliebteste Touristen- und Tauchziel am Roten Meer. Sie hat das ganze Jahr über ein warmes, tropisches Klima, eine großartige Unterwasserwelt, farbenfrohe Korallenriffe, einen großen Fischreichtum und möglicherweise eines der besten Wracks der Welt, die SS Thistlegorm, ein ehemaliges Frachtschiff, das 1941 während des Zweiten Weltkriegs gesunken ist.

Tauchen im Roten Meer

Hier können Sie Walhaie, Riffhaie, Hammerhaie, Adlerrochen, Fledermausfische und andere Rifffische finden.

Naama Bay ist das belebteste und möglicherweise beliebteste Gebiet, während Shark Bay ruhiger ist. Beide haben eine Auswahl an Tauchzentren für jeden, vom Anfänger bis zum erfahrenen Taucher. Die Tauchplätze The Point und The Light haben große Steilwände, Riffe und zahlreiche pelagische Fische. Shark’s Bay hat einen tiefen Canyon an der Küste, ein abfallendes Riff und Mantarochen.

Hurghada

das Rote Meer

Hurghada bietet sehr interessante Tauchplätze mit vielen Riffen, vor allem rund um die nahe gelegenen Giftun-Inseln, und lokale Wracks, die es zu erkunden gilt, wie die El Mina oder die Salem Express. Für erfahrene Taucher liegen die interessantesten Tauchplätze im Norden, rund um Abu Nuhas Riff.

Darüber hinaus ist Hurghada ein großartiger Ort für Schiffswrack-Enthusiasten, wie Rosalie Moller, Kimon M, Giannis D, Chrisoula K und die Carnatia. Am Dolphin Reef können Sie beim Tauchen oder Schnorcheln oft Delfine sehen.

In Hurghada finden Sie unter anderem bunte Riffe, Napoleonfische, Trompetenfische, Krokodilfische, Barrakudas, Schildkröten, Blaurochen, Pfeifenfische, Muränen, Thunfische, Makrelen und Rotfeuerfische.

Safaga

In Safaga, gleich südlich der Makadi-Bucht, gibt es flache Riffe, Korallengärten, Steilwände und umstrittene Schiffswracks. Unter den zahlreichen Meeresbewohnern finden Sie Trompetenfische, Krokodilfische, Clownsfische, Buckelfische, Muränen, Mantarochen, Schildkröten, Riffhaie, Thunfische, Barrakudas, Makrelen, Rotfeuerfische, Pfeifenfische oder Froschfische.

Zusätzlich zu den Wracks hat Safaga fantastische Korallenriffe, darunter das Panorama-Riff und die Sieben Säulen.

Ras Mohammed

Ras Mohammed ist umgeben von zahlreichen Blattkorallen, zahlreichen senkrechten Felsvorsprüngen und dem berühmten Wrack der Thistlegorm, einem Schiff, das gesunken ist, während es mit Lastwagen, Gewehren und Motorrädern beladen war.

Marsa Alam

Tauchen im Roten Meer

Das Gebiet um Marsa Alam, einst ein einfacher kleiner Fischerhafen, hat sich zu einem blühenden Touristenzentrum entwickelt, das bei Tauchern beliebt ist.

In Marsa Alam können Sie unter anderem seltene Dugongs, unberührte Riffe, Delfine, ozeanische Weißspitzenhaie, Hammerhaie, Spinnerdelfine, Flaschennasendelfine, Thunfische und Meeresschildkröten sehen.

Marsa Alam ist das beste Tor zur Erkundung der Wunder des südlichen Roten Meeres mit berühmten Tauchplätzen wie dem Elphinstone Reef oder dem Dolphin House.

Das Elphinstone Reef, auch bekannt als Sha’ab Abu Hamra, ist einer der besten Tauchplätze der Welt und bietet spektakuläre Steilwandtauchgänge mit wunderschönen Korallen, erstaunlichem Meeresleben und regelmäßigen Begegnungen mit Hammerhaien und dem gefährlichen ozeanischen Weißspitzenhai. Dieser Tauchplatz ist nur für erfahrene Taucher reserviert.

Dolphin House, auch bekannt als Sha’ab Samadai, ist ein Riff in einer Lagune, in der die Sicht recht gut ist. Es bietet einen wunderbaren Tauch- oder Schnorchelgang, aber das Highlight hier ist die ansässige Gattung der Spinnerdelfine.

Delphin

Abu Dabbab ist einer der wenigen Orte auf der Welt, wo man mit den sehr seltenen Dugongs und grünen Meeresschildkröten tauchen kann. Fury Shoals ist das unberührteste Riff in der Gegend mit erstaunlichen Weich- und Hartkorallen. Das Hamada-Schiffswrack, ein altes 65-Meter-Schiff, das 1993 sank, ist ein einfacher und spektakulärer Tauchgang vom Ufer aus.

Hamata 

Hamata ist im Vergleich zum belebten nördlichen Teil des Roten Meeres weniger überfüllt mit Booten und Tauchern und ist gelegentlich ein guter Ort für Wanderungen vieler Arten von Fischschwärmen.

In Hamata finden Sie Wracks aus dem Zweiten Weltkrieg, Pinnacles, Strömungstauchgänge, Höhlen, erstaunliche Sprünge, Korallengärten, Hart- und Weichkorallen, isolierte Inseln und Delfine.

Satayah ist ein großes Hufeisenriff, an dem man häufig Delfine sehen kann. Claudia Riff ist eine Höhle mit vielen Canyons.

In Abu Galawa gibt es ein interessantes Schiffswrack aus dem Zweiten Weltkrieg. Maksour ist ein Ort für erfahrene Taucher, aufgrund der starken Strömungen und großen Tiefen.

Einige Tauchplätze sind für alle Niveaus geeignet, aber die meisten Plätze um Hamata sind eher für fortgeschrittene Taucher geeignet.

Hamata bietet Zugang zu einigen der besten Riffsysteme im Roten Meer, wie Fury Shoals und St. Johns. Auf den Inseln Zabargad und Rocky findet man eine reiche Unterwasserfauna.

Tauchen im Roten Meer

Fury Shoals ist ein großes Riffsystem mit Steilwänden und einer Vielzahl von Hart- und Weichkorallen, Schwämmen, Seefächern, Weißspitzenhaien, Riffhaien und Hammerhaien. St. John’s hat unter anderem eine Sammlung von kleinen Riffen, schwarzen Korallen, riesigen Gorgonien und Schulen von Hammerhaien.

Der beste Ort zum Schnorcheln in Hamata ist das Satayah-Riff, wo Sie sogar von Delfinen umgeben schwimmen können.

St Johns

St. Johns ist ein Riffsystem mit reichlich schwarzen und weichen Korallen, Felsvorsprüngen und Tunneln, Schulen von pelagischen Fischen und Hammerhaien. Glückliche Taucher können sogar Schulen von Hammerhaien finden.

Rocky Island

Rocky Island hat starke Strömungen, flache Riffe und Wände, die mit Gorgonien, Weichkorallen, Fächern und schwarzen Korallenbäumen bewachsen sind. Diese Wände fallen in die große Tiefe, die die Insel umgibt.

Die Felseninsel hat Wände, die in das tiefe Meer fallen, das die Insel umgibt, und beherbergt unter anderem zahlreiche Korallen, Gurgeln, Fächer, Hammerhaie, Kaninchenfische, Einhornfische, Tintenfische, Delfine, Schildkröten und Riffhaie.

Insel Zabargad

Wenn Sie Strömungstauchen mögen, sollten Sie die Insel Zabargad besuchen. Die Insel ist von Hängen voller Korallen und Pinnacles umgeben, die ideal für Strömungstauchgänge sind, und hier kann man das berühmte “Russische Schiffswrack” finden.

Eilat 

Eilat ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen Israels aufgrund seiner traumhaften Strände, des klaren Wassers und der großen Meeresvielfalt. Die meisten Tauchplätze sind Riffplätze und alle Sporttauchplätze sind von der Küste aus erreichbar.

In Eilat finden Sie Stachelrochen, Schildkröten, Adlerrochen, Blaurochen, Clownsfische, Papageienfische, Schmetterlingsfische, Steinfische, Skorpionfische, Froschfische, Kugelfische, Drückerfische, Rotfeuerfische, Barrakudas, Seeschlangen, Zackenbarsche, Muränen, Kraken und manchmal sogar Delfine und Walhaie.

In Eilat können Taucher aller Stufen teilnehmen, da die Tauchplätze sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Taucher ideal sind.

Das Coral Beach Nature Reserve ist wegen seiner Korallenformationen und der beeindruckenden Unterwasserwelt sehr beliebt zum Tauchen und Schnorcheln. Hier finden Sie zwei spektakuläre Felsen, bekannt als Joshua und Moses, herrliche Riffe, die eine große Artenvielfalt enthalten. Am südlichen Ende des Reservats gelegen, sind die Japanischen Gärten, die nur mit dem Boot erreichbar sind, einer der schönsten Unterwasserbereiche, die es zu erkunden gilt.

Der Aalgarten bietet ein Spektakel von Hunderten von Sandaalen. Das Satil-Schiffswrack ist ein großes Raketenboot, bei dem Sie den Maschinenraum und den Raketenabschussbereich sehen können, umgeben von mehreren Arten von Rotfeuerfischen. Am Dolphin Reef können Sie mit Delfinen in ihrem natürlichen Lebensraum tauchen. Bei Neptune’s Tables können Sie sehr alte Acropora-Korallentische mit reichlich Wasserleben sehen.

Eilat ist ein Paradies für Schnorchler. Die gesamte Küste von Coral Beach bis zur ägyptischen Grenze ist mit Korallen bedeckt.

Aqaba 

Aqaba, der südlichste Teil Jordaniens im Nahen Osten, hat mehrere Tauchplätze zur Auswahl, von denen die meisten innerhalb des Aqaba Marine Parks liegen. Dort finden Sie unter anderem flache Korallengärten, Pinnacles, tiefe Canyons, Preise, Garnelen, Nacktschnecken, Anglerfische, Pfeifenfische, Kaiserfische, Papageienfische, Damselfische und Schmuckfische. Im Japanischen Garten finden Sie unter anderem wunderschöne Korallen, Barrakudas und Echte Karettschildkröten.

Selbst erfahrene Taucher müssen mit einem Führer gehen, um den Schutz der Korallen und natürlich die Sicherheit aller Taucher zu gewährleisten.

Einer der berühmtesten Tauchplätze in Aqaba ist das Wrack der Cedar Pride, ein libanesisches Frachtschiff, das 1985 sank.

Die besten Plätze zum Schnorcheln sind der Bereich der First Bay mit einem schönen Riff und der Tank mit einem schönen Außenriff. An der Powerstation finden Sie einen spektakulären Steilwandtauchgang, Haie und Muränen. Bei Seven Sisters können Sie einen flachen Tauchgang machen, bei dem Sie die Unterwasserfotografie genießen können. Das King Abdullah Reef ist sowohl zum Schnorcheln als auch zum Tauchen geeignet. Bei Roca Negra gibt es eine Vielzahl von Hartkorallen und gelegentliche Schildkrötensichtungen.

Nuweiba 

Nuweiba bietet einen ruhigen Tauchgang, der ideal für neue Taucher ist, während die große Meeresvielfalt, abfallende Korallengärten, Wände, Risse und Höhlen auch erfahrenere Taucher anziehen.

Dieser Tauchplatz ist bei Unterwasserfotografen als Makro- und Weitwinkelparadies bekannt.

In Nuweiba gibt es unter anderem Mimik-Oktopus, Geisterfische, grüne Schildkröten, Plattwürmer, Krabben, Tintenfische, Seepferdchen, Riesenmuscheln, Anemonen, Goldbrassen, Stöcker, Kugelfische, Schlangenaale, Riesenfroschfische und Delfine.

Einige von Nuweibas Tauchplätzen sind Dolphin Bay, Ras Shaitan, Maze, MFO Sinkers, Abu Lou Lou und Ras abu Galum.

Dahab

Dahab, was so viel wie “Gold” bedeutet, bietet großartige Tauchmöglichkeiten und ist weltberühmt für das Blue Hole Reef, ein großes, 70 m breites Loch innerhalb des Korallenriffs, das bis auf 80 m abfällt und für einige als der gefährlichste Tauchplatz der Welt gilt. Tauchen Sie also nicht am Blue Hole, wenn Sie kein sehr erfahrener Tieftaucher sind, der eine Menge Training hinter sich hat.

Dahab hat eine Fülle von Meereslebewesen, mit Schildkröten, normalen Rifffischen, Einhornfischen, Rotfeuerfischen, Kaiserfischen, Doktorfischen, Stachelmakrelen und Barrakudas. Andere Tauchplätze in Dahab sind The Bell, The Canyon, Eel Garden und Lighthouse Reef, alles erstklassige Plätze im Roten Meer, um die farbenfrohen Rifffische und wunderschönen Korallen zu beobachten.

Als Kuriosität bieten einige Zentren Kameltransfers zu den Tauchplätzen von der Küste aus an.

The Brother Islands

Rotes meer tauchen two brother island

Die Brothers’ Islands, auch bekannt als Akhawein, sind ein Paar kleiner Inseln, die etwa 5 Minuten voneinander entfernt liegen. Sie zeichnen sich durch starke Strömungen, eine große Vielfalt an Meereslebewesen und 2 Wracks, Aida und den britischen Frachter Numidia, aus.

Hier finden Sie Thunfisch, Hart- und Weichkorallen, Schwärme von Barrakudas und Gorgonienfächer.

Gouna

Gouna ist dank seiner flachen Lagune perfekt für Anfänger, aber auch für Fortgeschrittene, dank seiner herausfordernden Wracks. Am Abu Nuhas Riff, bekannt als “Schiffsfriedhof” des Roten Meeres, liegen die Wracks der Carnatic, Chrisola und Ghiannia.

In Gouna finden Sie bunte Korallen und Schwämme, Trompetenfische, Krokodilfische, Blaupunktrochen, Clownfische, Buckelfische, Napoleonfische und mehr.

Die Meerenge von Gubal

Die Straße von Gubal, die das Rote Meer mit dem Golf von Suez verbindet, hat wunderschöne Riffe und Zugang zu einigen der besten Schiffswracks der Welt, wie die SS Thistlegorm, die Dunrave, die Kimon M. und die Rosalie Moller.

Aufgrund der starken Strömungen und der Tiefe des Gebiets ist es erforderlich, ein zertifizierter Rettungstaucher zu sein. Nacktschnecken und Pfeifenfische sind in diesem Gebiet reichlich vorhanden.

Ras Gharib

Ras Gharib ist das perfekte Ziel für alle Taucher, die gerne unberührte Tauchplätze erkunden. Hier finden Sie Weichkorallen, Rifffische wie den Napoleonfisch und den Trompetenfisch und berühmte Wracks wie die SS Scalar, die SS Turkia, die MV Aboudy oder die MS Bakr.

Sicherheit beim Tauchen im Roten Meer

Wenn Sie Ihre nächste Tauchreise oder eine Reise ans Rote Meer planen, ist es eine sehr gute Idee, in eine Tauchreiseversicherung zu investieren, denn man weiß nie, was passieren könnte und wann man sie brauchen könnte, denn leider passieren Unfälle.

Einige Tauchbasen haben fragwürdige Sicherheitsstandards und Sie sollten Ihren Tauchanbieter immer sorgfältig auswählen. Es ist immer besser, etwas mehr zu bezahlen, dafür aber sicher zu tauchen, vor allem, wenn Sie dort sind, um Tauchkurse zu belegen.